Krebs betrifft vor allem Menschen ab 50. Trotzdem erkranken jährlich rund 300 Kinder in Österreich an einer Krebserkrankung. Was dies für eine Familie bedeutet, erzählt Verena Richter, Mutter einer 2014 erkrankten Tochter.

„Wir haben alle begonnen zu kämpfen“, sagt Verena Richter, Mutter einer an Leukämie erkrankten Tochter. „Man will und man muss stark sein. Nicht nur für meine Tochter, sondern für die ganze Familie, das ganze soziale Umfeld! Nur durch diesen starken Zusammenhalt und viele positive Gespräche war es uns möglich, den Krebs zu besiegen.“

Leukämien häufigste Krebsdiagnose

Nur rund ein Prozent aller Krebsneuerkrankungen in Österreich betrifft Kinder – die häufigsten Diagnosen sind Leukämien, Lymphome und Gehirntumoren. Zwischen den Jahren 2002 bis 2012 erhielten 185 Kinder unter 15 Jahren und 105 Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren die Diagnose Krebs (Quelle: Statistik Austria). Pro Jahr versterben rund 42 Kinder und Jugendliche an der Krankheit.

Leukämien sind maligne Erkrankungen des blutbildenden oder des lymphatischen Systems. Daher spricht man auch von Blutkrebs. Rund 60% aller Krebserkrankungen bei Kindern entfallen auf Leukämien, Lymphome und Hirntumoren. Neuroblastome, Retinoblastome und Nephroblastome sind für knapp 15 Prozent der kindlichen Tumoren verantwortlich. Bei Erwachsenen kommen solche Krebserkrankungen kaum vor.

Unterstützung von allen Seiten

„Wir wurden sehr gut aufgeklärt, auch in verständlicher und kindgerechter Sprache. Als wir unserem Umfeld von der Erkrankung meiner Tochter berichteten war die Unterstützungswelle groß. Von ihren Freunden, der Schule, Lehrern und meinen Arbeitskollegen – alle haben ihre positiven Gedanken und Worte beigetragen. Den Kampf gegen den Krebs hat meine Tochter also nie alleine führen müssen. Ich bin unglaublich glücklich, dass wir alle diesen Kampf gewonnen haben!“

Das Risiko einer Krebserkrankung im Kindesalter blieb in den letzten zehn Jahren annähernd unverändert. Jungen und Mädchen sind auch in etwa gleich oft betroffen. Im Jugendalter ist die Krebsinzidenz bei Jungen höher als bei Mädchen.

Autor: Lukas Winter
Quellen: 
APA, Statistik Austria
Bild: ©pexels


Hinterlasse eine Antwort